„Wer dunkle Phantastik mag, darf bedenkenlos zugreifen“

23. Oktober 2017

Wir freuen uns sehr über die vielen positiven Rezensionen zu unserer von Alisha Bionda herausgegebenen Horror-Anthologie DARK POEMS. Als jüngste Publikation hat sich nun der Zauberspiegel zu Wort gemeldet. Rezensent Uwe Weiher stellt dem Buch ein wunderbares Zeugnis aus. Am Ende zieht er das Fazit:

DARK POEMS ist ein gutes Beispiel für die von Alisha Bionda gerne angewandte Technik „Text for Art“, in der die normale Herangehensweise, dass ein Künstler vorliegende Geschichten illustriert, auf den Kopf gestellt wird. Hier werden fertige Grafiken Autoren vorgelegt, die sich davon inspirieren lassen. Daher ist die Anthologie auch eine Verbeugung vor dem Künstler Mark Freier. Alisha Bionda hat eine interessante Mischung aus etablierten Autoren und neuen Namen zusammengestellt. Die Geschichten variieren stark, was Zeit, Ort und Hauptperson betrifft. Das Niveau aller Beiträge ist jedoch gleichbleibend hoch. Und auch bei der Reihenfolge der Storys beweist die Herausgeberin wie gewohnt ein glückliches Händchen. Kurzinfos zu den Autoren werden auch geboten. Wer „Schwarze Phantastik“ mag, darf bedenkenlos zugreifen!

Wir freuen uns mit den Autoren, dem Grafiker und der Herausgeberin über das Lob! Die ausführliche Rezension ist im Zauberspiegel zu finden. Alle Informationen zum Buch haben wir, wie immer, auf unserer WordArt-Seite zusammengestellt.

 

Comments are closed.